Schutzgüter

Die Schutzgüter des Gebietes sind besonders typische und seltene bzw. gefährdete Lebensräume und Arten, für deren Erhalt das Europaschutzgebiet Bregenzerachschlucht nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie ausgewiesen wurde. Einige dieser Schutzgüter, die im Gebiet vorkommen, wollen wir Ihnen vorstellen:

Ufergehölze mit Lavendelweide

Weidengebüsche prägen die Ufer vieler Wildbäche. Denn Strauchweiden sind mit ihren biegsamen Ästen perfekt an Hochwässer angepasst und können daher auch starken Kiesumlagerungen standhalten. Neben der Lavendelweide mit ihren langen und schmalen Blättern kommen Purpurweide, Reifweide und Großblättrige Weide hier regelmäßig vor. 

Waldmeister-Buchenwald

Die Buche ist die wohl wichtigste Waldbaumart tieferer Lagen. Bestände mit reichlich Alt- und Totholz sind ökologisch wertvoll und unverzichtbare Lebensräume für Pilze und seltene Tierarten. So zimmert der Schwarzspecht seine Bruthöhlen oft in hochstämmigen Buchen, seine Insektennahrung findet er in morschem Holz.

Frauenschuh

Mit seiner auffallenden Blüte ist der Frauenschuh wohl die prachtvollste heimische Orchidee. Und eine anspruchsvolle Art: Von der Keimung bis zur ersten Blüte können zehn Jahre verstreichen. Lichte Wälder, in denen die Sonnenstrahlen bis zum Boden gelangen, sind die typischen Lebensräume des Frauenschuhs.

Strömer

Einst zogen Strömerschwärme durch die Oberläufe vieler Flüsse, heute sind die maximal 25 cm großen Fische sehr selten geworden. Ihre Lebensräume sind Fließgewässer mit sauerstoffreichem, kühlem Wasser und durch Baumwurzeln und Steine reich strukturierte Ufer, die ausreichend Versteckmöglichkeiten bieten.

Mit unterstützung von Bund, Land und europäischer Union