Wiegensee

Der Wiegensee liegt in einer von Osten nach Westen verlaufenden Mulde oder Wiege zwischen den Steilstufen hinab ins Ganifer und hinauf zur Versalspitze. In dieser Wiege treffen besondere Umstände zusammen: große Höhe, recht hoher Niederschlag und ein wasserstauender Untergrund. Durch diese Gegebenheiten hat sich auf der Wiege eine äußerst mannigfaltige Moorlandschaft entwickelt.

Dabei ist das Europaschutzgebiet Wiegensee eine lebende Zeitmaschine. Hier ist die natürliche Verlandung von flachen Seen ausgezeichnet zu beobachten. Vom Wiegensee Richtung Alpe Verbella lässt sich eine Zeitreise in die Zukunft des Wiegensees in drei Etappen machen. Die erste Station ist der Wiegensee selbst. Er besitzt noch einen recht großen Wasserkörper. Von der Seite wachsen bereits Schwingrasen auf das Wasser. 100 m weiter östlich ist ein weiterer Weiher, dessen Wasserkörper bereits fast vollständig mit Pflanzenmaterial gefüllt ist. Diese Entwicklung ist beim östlichsten Weiher bereits abgeschlossen. Er ist vollständig verlandet und hat sich zu verschiedenen Moortypen entwickelt. Ursprünglich war aber auch hier ein Weiher vorhanden. Durch diese außergewöhnlichen Lebensräume findet sich auch eine speziell angepasste Tier- und Pflanzenwelt.

Natura 2000

Natura 2000 ist ein europaweites Netzwerk besonders wertvoller Lebensräume mit dem Ziel, gefährdete Pflanzen- und Tierarten zu schützen und deren natürliche Lebensräume dauerhaft zu erhalten. Hierfür gibt es zwei rechtliche Grundlagen – die Vogelschutzrichtlinie und die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie).

Alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind verpflichtet, Gebiete mit bedeutenden Arten und Lebensräumen als Europaschutzgebiete auszuweisen, die dann in ihrer Gesamtheit das europäische Natura 2000-Netzwerk bilden. Der Europäischen Union ist über die Entwicklung dieser Gebiete, insbesondere über den Erhaltungszustand der in den Richtlinien genannten Lebensräume und Arten, regelmäßig Bericht zu erstatten.

Facts

Fläche:64,74 Hektar
Lage:auf einer Terasse zwischen der Versalspitze und dem Ganifer in Gaschurn
Höhe:ca. 1900m

Mit unterstützung von Bund, Land und europäischer Union