Fohramoos - Ein Hochmoor von nationaler Bedeutung

Im Gegensatz zu den Niedermooren, die von Grundwasser versorgt werden, sorgen in Hochmooren allein Regen und Schnee für nasse Verhältnisse. Das führt zu einem Mangel an Nährstoffen und die Pflanzen müssen sprichwörtlich von Licht, Luft und Wasser leben.

Diesen extremen Verhältnissen können nur speziell angepasste Arten trotzen: Beispielsweise der Rundblättrige Sonnentau, der das dürftige Nährstoffangebot aufbessert, indem er mit seinen klebrigen Tentakeln Insekten fängt und verdaut. Oder der Hochmoor-Perlmutterfalter, dessen Raupen ausschließlich auf Moosbeeren leben, die wiederum nur in Hochmooren wachsen.

Mit unterstützung von Bund, Land und europäischer Union