Das Tafelsilber des Rheintaler Natuschutzes

Streuwiesen sind Feuchtwiesen, die nicht gedüngt und erst im Herbst gemäht werden. Und daher besondere Lebensräume für anspruchsvolle Pflanzen und Tiere, die anderswo keinen Platz mehr haben: Langsam oder erst spät im Jahr wachsenden Blumen und Gräsern bleibt ausreichend Zeit für Blüte und Samenreifung; so mancher Schmetterling mit speziellen Ansprüchen an seine Futterpflanzen wird nur in Streuwiesen fündig; bodenbrütende Vögel sind nicht durch Mähmaschinen bedroht. Kein Wunder, dass sich in kaum einem anderen Lebensraum seltene und bedrohte Arten in ähnlicher Vielfalt finden.

Mit unterstützung von Bund, Land und europäischer Union