Bergwiesen - Wertvolles Erbe unserer Vorfahren

Ohne Nutzung durch den Menschen wäre Unter-Überlut bewaldet – ausgenommen nur die Lawinenstriche. Somit sind die bunten Wiesen das Ergebnis einer jahrhundertelangen Nutzungsgeschichte. Diese vielfältige Kulturlandschaft kann daher auch nur durch die traditionelle, allerdings oft auch mühevolle Bewirtschaftung erhalten werden.

Noch bis 1951 war Unter-Überlut ganzjährig bewohnt. Das Haus des letzten Siedlers, vermutlich eines der ältesten Walserhäuser im Großen Walsertal, wurde im Lawinenwinter 1954 stark beschädigt und 1985 schließlich abgebrochen. Heute wird Unter-Überlut als Maisäß bewirtschaftet.

Mit unterstützung von Bund, Land und europäischer Union