Verwall erleben

Geführte Wanderungen und Informationsmaterial

Wenn Sie das größte Schutzgebiet Vorarlbergs kennen lernen wollen, können Sie einerseits bei einer geführten Wanderung teilnehmen, oder mit Hilfe des Gebietsführers ein paar Highlights des Natura 2000-Gebietes Verwall erkunden.

Zusätzlich können für Gruppen individuell gestaltete Wanderungen organisiert werden - nehmen Sie dazu bitte Kontakt mit uns auf.

Egal ob mit oder ohne fachkundige Leitung - bitte beachten und respektieren Sie die Regeln zum Schutz dieser wunderbaren Gebirgswelt und seiner Bewohner:

Im gesamten Europaschutzgebiet sind folgende Regeln zu beachten:

Geführte Wanderungen und Informationen

GEFÜHRTE WANDERUNGEN UND INFORMATIONEN

Wenn Sie mehr über den Verwall erfahren möchten, wenden Sie sich an den Naturschutzverein Verwall – Klostertaler Bergwälder.

Mountainbiken eingeschränkt

MOUNTAINBIKEN EINGESCHRÄNKT

Mountainbiken ist nur in der Zeit von 7:00 – 20:00 auf den gekennzeichneten Routen erlaubt. Auf der Strecke Silbertal – Tirol zusätzlich nur vom 15. Juni bis zum 15. September.

Ruhe und Ordnung

RUHE UND ORDNUNG

Lärm, die Beunruhigung der Tierwelt und das Zurücklassen von Abfällen sind verboten. Zum Schutz der alpinen Tierwelt können Sie beitragen, indem Sie auf dem Weg bleiben und Ihren Hund an die Leine nehmen.

Zelten nicht erlaubt

ZELTEN NICHT ERLAUBT

Mit den zahlreichen Hütten befinden sich genügend Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe des Gebiets. Da gerade die Morgen- und Abenddämmerung sensible Phasen für die Tiere sind, ist das Zelten im Gebiet verboten.

Variantenskifahren/Freeriden eingeschränkt

VARIANTENSKIFAHREN/FREERIDEN EINGESCHRÄNKT

Variantenskifahren oder Freeriden bedeutet Aufstieg mit der Seilbahn und Abfahrt mit Wintersportgeräten (Ski, Snowboard etc.). Da vor allem im Winter die Wildtiere Ruhe zum Überleben benötigen, ist das Variantenskifahren im Gebiet nur von der Bergstation Glattingrat ins Nenzigasttal erlaubt.

Für mehr Informationen und für genaue Kartendetails besuchen Sie bitte das vom Land Vorarlberg erstellte Kartenprojekt VOGIS.

Mit unterstützung von Bund, Land und europäischer Union