Schutzgüter

Die Schutzgüter des Verwalls sind die Vögel der Gebirgswälder und des Hochgebirges. Es sind anspruchsvolle, seltene und/oder gefährdete Arten, die im Anhang I der Vogelschutzrichtline der EU als schützenswert ausgewiesen sind. Sie sind Ausdruck der hohen ökologischen Bedeutung des Gebiets – wo sie überleben können, ist in der Regel ein noch intakter Lebensraum für viele andere besondere Arten vorhanden. Einige dieser Vogelarten wollen wir hier vorstellen:

Haselhuhn

 

Der treue, heimliche Waldvogel verbringt als Paar den Winter in seinem urigen Revier das er nur ungern aufgibt - oder wieder besiedelt.

 

 

Das Haselhuhn ist ein heimlicher und scheuer Vogel des Waldes. Wie das Alpenschneehuhn verlässt es sich auf seine perfekte Tarnung.

Erst in unmittelbarer Nähe fliegt es mit einem „purrenden“ Laut auf und davon.

Haselhahn und -henne finden sich schon im Herbst zusammen, überwintern dann gemeinsam und paaren sich – wie die anderen Raufußhühner – im Frühjahr. Das Brüten und die Aufzucht der Jungen werden aber von der Henne allein übernommen.

Bild - Siegfried Klaus

Haselhuhn

 

Der treue, heimliche Waldvogel verbringt als Paar den Winter in seinem urigen Revier das er nur ungern aufgibt - oder wieder besiedelt.

 

 

Das Haselhuhn ist ein heimlicher und scheuer Vogel des Waldes. Wie das Alpenschneehuhn verlässt es sich auf seine perfekte Tarnung.

Erst in unmittelbarer Nähe fliegt es mit einem „purrenden“ Laut auf und davon.

Haselhahn und -henne finden sich schon im Herbst zusammen, überwintern dann gemeinsam und paaren sich – wie die anderen Raufußhühner – im Frühjahr. Das Brüten und die Aufzucht der Jungen werden aber von der Henne allein übernommen.

Bild - Siegfried Klaus

Mit unterstützung von Bund, Land und europäischer Union